Folge #014: Trackmania 2 Canyon

 
Trackmania war 2003 ein absoluter Überraschungshit des französischen Entwicklerstudios Nadeo. Das Game ist eines der wenigen Dinge, die ich den Franzosen wirklich sehr, sehr hoch anrechne. Ich verdanke ihnen damit nämlich ein Spiel(prinzip), in dem Monate, wenn nicht gar Jahre stecken.

Trackmania fängt dabei eigentlich relativ simpel. Entweder man fährt von A nach B oder einen Rundkurs. Dabei gibt es viele verschiedene Spielmodi, welche von klassischen Rennen, über Puzzle-Modus, Plattform-Modus, und noch so einiges mehr. Leider gibt es (bislang) nicht alle dieser Modi in Trackmania 2 (Allerdings kann man kostenlos auf TM Nations bzw. kostenpflichtig auf TM United forever zurückgreifen).

Das Spielprinzip ist einfach zu erlernen und schwer zu meistern, denn das Spiel bietet die kuriosesten und verrücktesten Strecken in Rennspielen. Es kommt in diesem Spiel zu 80 Prozent auf Geschicklichkeit und zu 20 Prozent auf Glück bzw. Erfahrung (je nach Strecke) an. Angetrieben wird das Ganze dann durch Eigenmotivation und -ärgernis, denn diese verdammte Hunderstel muss doch noch irgendwo herauszuholen sein, um damit doch noch irgendwie die Gold-, beziehungsweise Platinmedaille, zu erreichen.

Außerdem haben die Entwickler von Nadeo mit TM2 die Plattform ManiaPlanet ins Leben gerufen, auf welcher zukünfitg alle TM-Titel erscheinen sollen – funktioniert ein bisschen wie Steam oder Origin, allerdings eben exklusiv für die TM-Titel.

Im Multiplayerteil von TM2 werden einem außerdem Server empfohlen, die ungefähr auf den Erfahrungs- und Punktelevel hinkommen, den man selbst hat. So sind (solange man sich in etwa an diese Empfehlungen hält) faire Rennen garantiert und man kann wirklich den einen oder anderen genialen Abend verbringen.

Fazit: Ein wunderbares Rennspiel – vor allem für kurzweiligen Spaß und rasante Online-Action.

Die Bewertung: max. 100 Punkte
Grafik: 12/15 (gute, aber nicht überragende Grafik)
Sound: 08/10 (ausgezeichneter Sound, aber auf dauer Abwechslungsarm)
Story/Inhalt & Umfang: 14/15 (ein symbolischer Punkt abzug, da es erst ein Setting gibt (früher bis zu 6))
Steuerung: 10/10 (die Programmierer von Nadeo haben das mittlerweile perfektioniert)
Atmosphäre: 10/10 (spätestens Online ein klasse Feeling gegen Spieler aus aller Welt zu fahren)
KI: 10/10 (KI ist nicht vorhanden/weil nicht nötig – Solo-Geister sind von Nadeo gefahren)
Balance: 10/10 (da jeder mit den gleichen Voraussetzungen in das Rennen geht – perfekt)
Leveldesign: 09/10 (wieder ein symbolischer Punkt abzug, weil erst ein Setting)
Langzeitmotivation: 09/10 (Grandiose Motivationskurve, allerdings gibt es manchmal “interessante Server”, auf denen man gegen Top-Weltfahrer antritt (siehe Video) und da kann Motivation flöten gehen)

Gesamt: 92/100

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>